FIRMENGESCHICHTE

Die Firma KARASTO wurde am 28. Januar 1928 von Kaufmann Julius Oehler als KARASTO Maschinen- und Apparatebau in Stuttgart–Ost gegründet. Mit der Gründung des Unternehmens und der 1932 von Julius Oehler erfundenen und patentierten GEKA®-Schnellkupplung (GEKA® = Giersberg-Karasto) wurde die Fertigung von Wasserschlaucharmaturen, Industriearmaturen, Schlauchwagen, Schlauchhalter, Regner, Düsen und Gießgeräten zunehmend ausgebaut. Dieses Produktspektrum stellt auch heute noch, wenn auch in weiterentwickelter Form, die Basis des KARASTO-Armaturenprogramms dar.

1944 verstarb Julius Oehler und so übernahmen die Ehefrau Elisabeth Oehler und Tochter Hannelore Oehler über die Nachkriegsjahre die Geschäftsleitung. 1950/52 entstand ein Gebäudekomplex, Fertigungs-, Verwaltungs- und Wohngebäude, in Fellbach, Hölderlinstr. 36, da die Räumlichkeiten in Stuttgart sehr begrenzt waren. Das Wachstum und das notwendige technische Know How verlangte auch eine neue Führung und so übernahm nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft Alfred Naß, technischer Kaufmann und Ehemann von Hannelore Naß geb. Oehler, die Geschäftsleitung 1952.

Jahrzehntelang prägte Alfred Naß maßgeblich die Firma und führte sie zu stetem Wachstum, baute die Fertigung und Logistik aus und war ein Garant für Werthaltigkeit und Vaterfigur für die Mitarbeiter. Die Firmierung wurde von einer KG 1983 im Rahmen einer Firmenaufspaltung in eine Besitzgesellschaft KARASTO Oehler + Naß GmbH & Co.KG und eine Betriebsgesellschaft KARASTO Armaturenfabrik Oehler GmbH geändert.
Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaft trat seine jüngere Tochter Carola Reese geb. Naß 1986 in die Firma ein und übernahm zunächst einige Projekte im Bereich Organisation und EDV-Einführung. 1991 konnte Dipl. Ing. Klaus Schluchter als Co-Geschäftsführer gewonnen werden, der zuvor in unterschiedlichen Firmen der kunststoffverarbeitenden Industrie in leitenden Positionen tätig war.

Am 1. August 1993 verstarb plötzlich und unerwartet Alfred Naß. Die Geschäftsführung lag nun in den Händen von Carola Reese und Klaus Schluchter. Die Herausforderung wurde angenommen, Tradition und Zukunft in messbaren Erfolg zu verwandeln. KARASTO und das eingetragene Markenzeichen GEKA® standen und stehen für Qualität, Lieferzuverlässigkeit und Engineering.

KARASTO beliefert den Fachgroßhandel in den Segmenten Technischer Handel, Gartenbedarfsgroßhandel, Eisenwarengroßhandel, Sanitär- und Baustoffzubehörhandel. Auch zukunftsstarke Baumärkte zählen zu den Kunden.Gezielt wurde die Entwicklungsabteilung ausgebaut (3D-Konstruktion und Rapid-Prototyping) und so kann KARASTO kundenspezifische Entwicklungen anbieten, Konzepte für „Private Labelling“ ausarbeiten und auf Wunsch in unterschiedliche logistische Kundenanforderungen umsetzen.Zum 80-jährigen Bestehen von KARASTO konnte aufgrund des stetigen Wachstums in Backnang, Manfred-von-Ardenne-Allee 27, ein neues Firmengebäude eingeweiht werden. Am 30. Juni 2008 erfolgte der Umzug. Damit war ein weiterer Meilenstein für die Herausforderungen der Zukunft gesetzt.

KARASTO steht auch weiterhin für Zuverlässigkeit, Qualität und die stete Weiterentwicklung im Rahmen der GEKA® – Markenpolitik.

Die nachstehende Auflistung vermittelt eine Kurzübersicht über das derzeitige Liefer-Programm:

  • Schlaucharmaturen
  • Industriearmaturen
  • Sanitär- und Heizungs-Armaturen
  • Schlauchgießgeräte
  • Beregnungstechnik
  • Wasserschläuche
  • Schlauchschellen
  • Schlauchwagen, Schlauchhalter
  • Kundenspezifische Produkte